SpVgg. Olympia Hertha Karlsruhe – TV Spöck 0:4 (0:1)


Der TV hatte zwar die Partie von Beginn an im Griff und ließ dem Gegner nahezu keine Möglichkeit, doch im Abschluss ließ man zahlreiche „Hochkaräter“ ungenutzt. Lediglich ein sehenswertes Kopfballtor von S. Kemm blieb die viel zu geringe Ausbeute vor dem Wechsel.

So tat man sich unnötig schwer und konnte erst nach dem Wechsel durch Treffer von U. Beck (2) und D. Breger für klare Verhältnisse sorgen.

125 Jahre TV 1896 Spöck e.V.

 

Corona-News